Mario Fortunato - Jan Koneffke
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild

Mario Fortunato - Jan Koneffke

Art.Nr.: 2016-2
Lieferzeit: 1-3 Tage

Mario Fortunato: Goethe a Terracina / Goethe in Terracina

Jan Koneffke: So denkt an mich als einen Glücklichen - Goethes Italienische Reise / Pensate a me come a un uomo felice - Goethe, Viaggio in Italia

Incontri Romani 3

 

5,00 EUR
Endpreis nach § 19 UStG. zzgl. Versandkosten


42 Artikel in dieser Kategorie

Produktbeschreibung

Mario Fortunato und Jan Koneffke
Herausgegeben von Maria Gazzetti und Luigi Reitani
A cura di Maria Gazzetti e Luigi Reitani
Ital. Übersetzung: Paolo Scontini
Traduzione italiana di Paolo Scotini

Sprachen: Deutsch - Italienisch / Tedesco - Italiano
Halbleinwand, 70 Seiten, mit 2 Abb.
AsKI / Casa di Goethe 2016
ISBN 9783930370375

Incontri Romani 3 : Berlin trifft Rom / Roma incontra Berlino
Publikationsreihe der Casa di Goethe, Rom
Incontri Romani 3 : Berlin trifft Rom / Roma incontra Berlino
Una collana della Casa di Goethe

Anlässlich der Veranstaltungen in der Casa di Goethe am 18. Februar 2016 und im Italienischen Kulturinstitut Berlin am 1. März 2016 In occasione dell'incontro alla Casa di Goethe il 18 febbraio 2016 e all'Istituto Italiano di Cultura a Berlino il 1 marzo 2016
Die Reihe “Incontri Romani” der Casa di Goethe erscheint im Eigenverlag des AsKI e.V./Casa di Goethe, Rom. Die grafisch hochwertigen Bändchen kann man einfach in die Tasche stecken. In losen Abständen begleiten sie Lesungen der Casa di Goethe, bei denen deutsche und italienische Autoren unter dem Motto der “Römischen Begegnungen” aufeinander treffen. Kapitel von Essays, Romanauszüge, Gedichte oder Unveröffentlichtes, meist mit Bezug zum Gegenstand der Lesung/Begegnung in der Casa di Goethe, werden erstmalig ins Italienische übersetzt und publiziert, wobei die Bände auch zweisprachig erscheinen können.
Italienisches Publikum und italienische Verlage bekommen auf diese Weise ein Kleinod deutscher Literatur zum Kennenlernen in die Hand – im besten Falle entsteht daraus dann ein Mehr an Kulturaustausch. Aber auch die Deutschrömer, die seit einiger Zeit ohne eine deutsche Buchhandlung leben müssen, kommen durch die Zweisprachigkeit der Reihe, die auch das Veranstaltungsprogramm der Casa dokumentiert, auf ihre Kosten.
Illustriert werden die unregelmäßig erscheinenden Bändchen u.a. mit Abbildungen von Objekten aus der Kunstsammlung des Museums.
 

 

Kunden-Tipp